Wohnen

Hohe Wasserhärte, was tun?

In unserem Ort gibt es eine sehr hohe Wasserhärte, das haben wir nach ein paar Wochen in der neuen Wohnung an dem Kalk gemerkt, der in der Dusche ist.

Wasserhärte messen
Wasserhärte messen

Um herauszufinden, wie hoch die Wasserhärte genau ist, haben wir ein „Wasserhärte-Testset“ bei Amazon bestellt. Mit dem Testset kann man recht einfach und zuverlässig die Wasserhärte bestimmen. Die Wasserhärte sagt quasi aus, wie viel Kalk im Wasser ist. Je höher die Härte des Wassers, umso mehr Kalk befindet sich darin. Wir merken den hohen Kalkgehalt im Wasser in der Dusche, weil die Glaswände sehr schnell verkalken, wenn wir die Glasflächen nicht direkt nach dem Duschen abziehen. Zudem merkt man die hohe Wasserhärte sehr schnell im Wasserkocher. Im Gegensatz zu der alten Wohnung beschwert sich meine Freundin jetzt ständig, dass sie den Wasserkocher entkalken muss (sie macht sich etwa 3 oder 4 Mal am Tag eine heiße Bettflasche).

Doch nun kurz zur Messung der Wasserhärte.

Wasserhärte messen

Um mit diesem Wasserhärte Testset herauszufinden, wie hoch die Wasserhärte ist, muss man lediglich den Messbecher mit Wasser füllen (bis zur 5 ml Grenze). Dann tropft man die Flüssigkeit hinein und schüttelt. Am Anfang färbt sich das Wasser rot. Ab einem bestimmten Punkt wird die Testflüssigkeit wieder grün. Die Anzahl der Tropfen, die man braucht um den Farbumschwung zu erreichen, ist die Wasserhärte in Grad deutscher Härte. Hier das ganze nochmal mit Bildern:

Messbecher füllen

Wasserhärte Test
Wasserhärte Test

Testflüssigkeit hineintröpfeln und schütteln

Wasser färbt sich grün
Wasser färbt sich grün

Farbumschlag auf rot abwarten und Tropfen zählen

Hohe Wasserhärte
Hohe Wasserhärte

Habe ich eine hohe Wasserhärte?

Die Wasserhärte ist in verschiedene Bereiche eingeteilt: weich, mittel, hart.

Eine Wasserhärte bis etwa 8° deutsche Härte bedeutet weich, zwischen 9 und 14 bedeutet mittel und mehr als 14 ° deutsche Härte bedeutet hart. In unserem Fall stellt sich der Farbumschlag bei 16 Tropfen ein, das bedeutet, wir haben hartes Wasser und eine hohe Wasserhärte.

Lösung gegen hartes Wasser

Von anderen Hausbesitzern wissen wir, dass es sogenannte Enthärtungsanlagen gibt, die in die Wasserleitung eingebaut werden und das Wasser weicher (kalkfrei) machen. Wir werden das in den nächsten Tagen mit den anderen Besitzern im Haus besprechen, ob Interesse besteht so eine Enthärtungsanlage einzubauen. Wenn ja, werden wir recherchieren welche Möglichkeiten es gibt und wie teuer so eine Anlage ist. Von anderen Leuten wissen wir, dass die Preisspanne von 1.000€ bis 5.000€ reichen kann. Speziell da es sich bei uns um ein Mehrfamilienhaus mit momentan 7 Personen handelt, gehen wir davon aus, dass wir eher im oberen Bereich der Preisspanne liegen werden, falls wir eine Mehrheit für den Einbau einer Enthärtungsanlage bekommen sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.